| Infos ausblenden Infos einblenden

immoflash

Neuer Standort für Hrachowina

Fensterhersteller bleibt in Kagran

Der Fens­ter­her­stel­ler Hr­a­cho­w­i­na hat kürz­lich ih­ren neu­en Stand­ort im Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk Do­nau­stadt über­nom­men. Bis En­de des Jah­res soll die­ser ad­ap­tiert sein. Dann über­sie­delt die Zen­tra­le samt For­schungs- und Ent­wick­lungs­ab­tei­lung, End­fer­ti­gung und Schau­raum an die neue Adres­se, wo so­mit auch Hr­a­-cho­w­i­nas Lo­gis­tik-Hub ent­steht. Par­al­lel wird die Pro­duk­ti­on nach Nie­der­ös­ter­reich ver­la­gert wer­den. Das 109 Jah­re al­te Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men will mit der Neu­auf­stel­lung ei­nen Op­ti­mie­rungs- und Mo­der­ni­sie­rungs­pro­zess rea­li­siert, teilt das Un­ternhmen via Aus­sen­dung mit. Hrachowina übernimmt den Standort Puchgasse 2 in 1220 von der Firma Trost. Der Fensterhersteller bleibt somit in Kagran. "Wir finden hier perfekte Bedingungenvor: großflächig, hochwertig und modern bei optimaler Verkehrsanbindung. Es sind nur kleinere Adaptionen notwendig, um hier in die nächsten 110 Jahre Unternehmenszukunft zu starten: als Hrachowina Headquarter samt state-of-the-art Schauraum, Endfertigung, F&E Abteilung und Ausliefer-Zentrale" so Geschäftsleiter Peter Frei. Der gewählte Standort hat eine Fläche von 6.000 m², davon sind 1000 m² office Flächen und 1600 m² Halle. Dieser Zuwachs im Vergleich zu den entsprechenden bisherigen Flächen ist laut Peter Frei ein starkes Signal für die Zukunft und ebenso ein Bekenntnis zum Ausbau des österreichischen Händlernetzes.

Zurück zur News-Übersicht