| Infos ausblenden Infos einblenden

derstandard.at

Hrachowina übersiedelt Holzfensterproduktion von Wien nach Niederösterreich

35 der 50 Mitarbeiter haben das Unternehmen aufgrund des Ortwechsels verlassen

Wiener Neustadt / Wien – Das Fensterunternehmen Hrachowina produziert ab sofort in Wiener Neustadt. Nach 110 Jahren in Wien übersiedelt die Holzfensterproduktion von Kagran nun nach Niederösterreich. Dieser Standort werde gemeinsam mit dem zweiten Familienunternehmen Weinzetl genutzt, teilte das Unternehmen mit.

Aufgrund des Ortswechsels hätten 35 der 50 eigenen Produktionsmitarbeiter die Firma verlassen, sagte eine Sprecherin zur APA.

Zehn Prozent des Personals, also fünf Mitarbeiter, haben künftig einen längeren Arbeitsweg. Sie gehen ihrer Arbeit nun am neuen Standort nach. 20 Prozent werden in die Endfertigung am neuen Firmensitz Wien-Donaustadt siedeln; für etwa die Hälfte der 35 ausgeschiedenen Produktionsmitarbeiter habe man gemeinsam mit der Gewerkschaft einen Sozialplan erarbeitet, hieß es auf APA-Nachfrage. Die andere Hälfte hat sich "zum Teil freiwillig einen neuen Job gesucht" oder eine Stelle in einem der Partnerunternehmen gefunden, so die Unternehmenssprecherin.

2,8 Millionen Euro an Investitionen

Hrachowina hat in die gemeinsame Produktion mit neuer Halle und Maschinen 2,8 Millionen Euro investiert. "Wir haben uns den Produktionsprozess sehr genau angesehen, das Modernste aufgestellt, das es gibt und gleichzeitig die gesamte Produktpalette optimiert", sagte Peter Frei von der Geschäftsleitung. Der Umzug soll bis Jahresmitte abgeschlossen sein. Die alteingesessene Produktion in Wien-Kagran sei dann komplett verlagert. (APA, 2.5.2018) - 

Zum Onlineartikel auf derstandard.at

Zurück zur News-Übersicht