| Infos ausblenden Infos einblenden

Wohnnet

Stimmungsbarometer auf der "Bauen & Energie 2017"

Besucherplus, stark frequentierte Messe-Events, entspannter Branchentenor zur „Bauen & Energie 2017“ – eine Rückschau auf vier Messetage: Auch wohnnet Business hat sich erneut ins Messegetümmel gestürzt und bei Branchenplayern die Stimmungslage abgefragt und den großen Trends nachgespürt.

Positives Echo gibt es vonseiten des Veranstalters: Gut 46.000 Besucher haben in heurigem Jahr die „Bauen & Energie Wien“ besucht; im Jahresvergleich ein Plus von zwei Prozent. Zehn Prozent entfielen dabei laut Reed Exhibitions auf Vertreter von Fachsparten, darunter Planer, Baumeister und Installateure. Das Groß der Besucher sei, so die Messeausrichter, wie schon in den letzten Jahren aus dem Osten des Landes gekommen. Gut 55 Prozent aus Wien, 35 Prozent aus Niederrösterreich. „Die Anzahl der Besucher, die aufgrund der Umsetzung konkreter Projekte, Bau- und Investitionsvorhaben auf die Messe gekommen sind, ist deutlich gestiegen. Das und das Besucherplus sind ein toller Erfolg der Messe.“ Sie trage damit zu einem positiven Start in die Bausaison 2017 bei, bilanziert Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions.

Branchenstimmen: Im Talk mit wohnnet Business
Auch an den Messeständen teilt man die positive Einschätzung der Hausherren, wie wohnnet Business in vielen Einzelgesprächen bereits beim Messeauftakt herausgefunden hat.

(...)
Ungebrochen sei das Interesse an flächenbündigen Fenstern, erzählt Hrachowina-Geschäftsleiter Peter Frei. „Dieser Trend hält; ebenso der nach Hebeschiebetüren mit Ganzglasecken.“ Zusätzlich bringt der Fenster- und Türenspezialist einen besonderen Eyecatcher: die Chill-Area. Eine integrierte Fenster-Bank-Lösung, als Teil des Wohnraums, für entspannende Momente. Dort werden auch Verkaufsgespräche geführt. “Unsere Gesprächspartner kommen mit ganz genauen Vorstellungen zu uns. Sie sind gut informiert und wissen, was sie wollen.“

Ein Viertel trifft Kaufentscheidung am Messestand
Ein Befund, der in der Bilanz auch von der Messeleitung bestätigt wird: Laut Besucherbefragung kamen 81 Prozent der Messebesucher mit einem konkreten Bauvorhaben auf die Messe. Ein Viertel nutzte die Messe zu Einkäufen und Auftragserteilungen vor Ort. Ein Drittel suchte nach Neuheiten, 45 Prozent verschafften sich einen Überblick über Markt und Anbieter. Summa summarum haben die Besucher, so Reed Exhibitions, die Messe zu gut 90 Prozent mit einem „sehr zufrieden“ bewertet.

Zurück zur News-Übersicht