| Infos ausblenden Infos einblenden

Wiener Zeitung

Hrachowina sucht einen neuen Standort

Hrachowina. Der Wiener Fensterhersteller Hrachowina sucht einen neuen Standort. Ende 2015 verkaufte das Familienunternehmen nach 108 Jahren seine Liegenschaften in Kagran. Die Zentrale und die Endfertigung will Hrachowina in der Hauptstadt belassen, aber die Produktion selbst
soll in ein Bundesland in der Nähe ausgelagert werden. "In den Bundesländern ist es leichter, qualifiziertes Personal zu finden", so Geschäftsleiter Peter Frei. "Wir suchen Tischler." Die neue Produktionshalle soll nicht länger als eine Stunde Lkw-Fahrzeit von der Zentrale entfernt sein. Bis Jahresende will die Firma eine Entscheidung treffen, 2018 soll die Produktion am neuen Standort starten. Hrachowina kommt auf einen Jahresumsatz von zehn Millionen Euro und hat rund 80 Mitarbeiter.

Zurück zur News-Übersicht