| Infos ausblenden Infos einblenden

Hrachowina informiert - Juni 2017

Hrachowina fixiert neuen Standort für Headquarter in Wien

Der soeben übernommene Standort in 1220 Wien wird bis Ende des Jahres adaptiert. Dann übersiedelt die Zentrale samt Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Endfertigung und Schauraum an die neue Adresse, wo somit Hrachowinas Logistik-Hub entsteht. Parallel wird die Produktion nach Niederösterreich verlagert werden (Hrachowina berichtete). Das 109 Jahre alte Familienunternehmen realisiert mit der Neuaufstellung einen Optimierungs- und Modernisierungsprozess.

Wien Kagran, Juni 2017

HQ Standort in Wien 22 übernommen

Die Verträge sind unterschrieben, die Schlüssel übergeben: Hrachowina übernimmt den Standort Puchgasse 2 in 1220 von der Firma TROST. Nach Umbauten wird Ende des Jahres die Übersiedlung der Hrachowina Zentrale erfolgen. Von Kagran nach Kagran also. Geschäftsleiter Peter Frei freut sich über die neue Adresse: „Wir finden hier perfekte Bedingungen vor: großflächig, hochwertig und modern bei optimaler Verkehrsanbindung. Es sind nur kleinere Adaptionen notwendig, um hier in die nächsten 110 Jahre Unternehmenszukunft zu starten: als Hrachowina Headquarter samt state-of-the-art Schauraum, Endfertigung, F&E Abteilung und Ausliefer-Zentrale.“
 
Der gewählte Standort hat eine großzügige Fläche von 6.000m2, davon sind 1.000m2 Office-Flächen und 1.600m2 Halle. Dieser Zuwachs im Vergleich zu den entsprechenden bisherigen Flächen ist laut Peter Frei ein starkes Signal für die Zukunft und ebenso ein Bekenntnis zum Ausbau des österreichischen Händlernetzes. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Administration, Endfertigung und Abhollager sowie Innovation siedeln somit zwei U1-Stationen weiter. „Wir werden alle die freundlich-hellen und technisch auf dem neuesten Stand befindlichen Räume genießen“, ist Alexander Hrachowina überzeugt.
 
Peter Hrachowina, Inhaber in dritter Generation, bekräftigt das Bekenntnis zu Österreich und Wien: „Die Planung der neuen Produktion und Standorte ist hiermit abgeschlossen. (Anmerkung: siehe unten „Was bisher geschah“). Wir sind jetzt optimal aufgestellt. Ost-Österreich ist und bleibt unsere Unternehmensheimat, das war immer klar. Ich freue mich, dass die Zentrale in Kagran bleibt, wo mein Großvater mit Bootsbau und Zimmerei begonnen hat.“

Hrachowinas Neuaufstellung

Wie berichtet, wurde der bisherige Standort in Kagran (Am Langen Felde 55), nach vielen Jahrzehnten und mittlerweile umgeben von Wohnbauten, verkauft. Seine Nutzungsmöglichkeit läuft Mitte 2018 aus. Die Produktion wird mit seinem Auflassen zu Jahresende nach Niederösterreich verlagert. Mit dem Familienunternehmen Weinzetl in Wiener Neustadt wird man ab 2018 gemeinsam hochmoderne Produktionsanlagen für die Holzfensterproduktion synergetisch nutzen und zuvor massiv ausbauen - bei sonst strikter Trennung der Unternehmen und Marken. Die Kunststofffenster werden ab 2018 nach Hrachowina-Standards im Waldviertel produziert. Das Unternehmen beteiligt sich auch dort: an der bestehenden Produktionsgemeinschaft waku.

 

Weitere Informationen finden Sie im Pressecorner 

Zurück zur News-Übersicht